Info

Projektkoordination: Kieran Tuohy, Fondazione Edmund Mach

kieran.tuohy@fmach.it

Kommunikation Web: Anna Eriksson (E-STaR), Fondazione Edmund Mach,

Bando "I comunicatori STAR della scienza", Provincia Autonoma di Trento

anna.eriksson@fmach.it

Das EFH Projekt baut auf dem “one health” Konzept auf und wird sich mit der Frage beschäftigen, wie UMWELT, NAHRUNG und GESUNDHEIT mit Obesitas und gesundem Altern zusammenhängen.

Bis zum Jahr 2060 werden mehr als 20% der EUREGIO Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. Dies stellt eine erhebliche wirtschaftliche Belastung für Sozialleistungen und Gesundheitskosten dar. Des Weiteren sind derzeit mehr als 50% unserer Bevölkerung  übergewichtig und fast 20% fettleibig. Dieser "perfekte Sturm" des Alters und der Obesitas-bedingten chronischen Krankheiten bedroht die wirtschaftliche Lebensfähigkeit unserer Region sowie die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Bevölkerung.

Um die vielfältigen Herausforderungen bezüglich der Obesität und des gesunden Alterns zu bewältigen, schlägt das EFH-Projekt einen multidisziplinären Ansatz vor, der auf wissenschaftlicher Expertise in verschiedenen Disziplinen (Umweltforschung, Gesundheitswesen, Psychologie der Risikowahrnehmung, Molkereiwissenschaft, Lebensmittelwissenschaft und -technologie, Ernährung, Metabolomik, Genetik, Bioinformatik, Darmmikrobiota, Genökologie, Zellbiologie, Biomedizin, Epidemiologie, Ernährungsmedizin, Obesitas und Gerontologie) basiert.

Workshop „Sozioökonomische Auswirkungen von Fettleibigkeit und gesundem Altern" - 23. März 2019

Wir freuen uns, Sie zu einem interdisziplinären Workshop einzuladen, bei dem nationale und internationale Referenten ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen zum Thema „Sozioökonomische Auswirkungen von Fettleibigkeit und gesundem Altern" austauschen. Sie haben die Möglichkeit, Forscher des EUREGIO - Environment Food and Health Projektes zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen, um somit Einblicke in ihre laufenden Teilprojekte zu erlangen. Die Inhalte der Projekte reichen von einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion über Ernährungsstudien bis hin zu der Erforschung der öffentlichen Gesundheit und der Risikowahrnehmung. Detaillierte Informationen werden kurz nach Abschluss des Programms verschickt.

Der Workshop richtet sich an Ärzte, öffentliche Einrichtungen und Gesundheitsdienstleister, sowie an ein allgemein interessiertes Publikum.
Der Workshop findet am 23. März 2019 von 10.00 - 14.00 Uhr an der UMIT - University for Health Sciences, Medical Informatics and Technology, Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1, A-6060 Hall in Tirol., Österreich statt.

Die Anmeldung für den Workshop ist kostenlos und erfolgt per E-Mail an veronika.jenewein@umit.at. Der Workshop findet in englischer Sprache statt. Übersetzungen ins Deutsche oder Italienische werden auf Anfrage angeboten.